DLV-Protokoll

Das DLV-Vermessungsprotokoll wird auf der Grundlage der internationalen Wettkampfregeln (IWR) zeitnah erstellt.

Es beinhaltet neben den allgemeinen Angaben zur Veranstaltung die Streckenbeschreibung und die Kilometrierung, einen Maßnahmenkatalog für die Streckenführung und Absperrungen, die Messergebnisse und deren Auswertung, die Eichung des Messgerätes „Jones-Counter“ und die Karten- und Planunterlagen zur Streckenvermessung und zur Laufstrecke.

Das digitale Protokoll mit allen Planunterlagen (ggf. Foto-Dokumentation) wird im pdf-Format zur Verfügung gestellt.

DLV-Genehmigungsverfahren
Das Vermessungsprotokoll wird in digitaler Form an den DLV versandt; der zuständige Landesverband und der Veranstalter erhalten eine Kopie.
Der DLV führt das Genehmigungsverfahren durch und bestätigt mit einem Zertifikat die Gültigkeit für fünf Jahre zum Ende des Kalenderjahres und registriert die bestenlistenfähigen Strecken und veröffentlicht diese im Internet; der Landesverband, der Veranstalter und der Streckenvermesser erhalten eine Kopie des Zertifikats.

Verlängerung eines DLV-Protokolls

Das zertifizierte DLV-Vermessungsprotokoll kann nach Ablauf von fünf Jahren durch einen Antrag des Veranstalters um weitere fünf Jahre verlängert werden, wenn die beantragten Strecken, auf die sich das Vermessungsprotokoll bezieht, noch dieselben sind, wie sie im Protokoll nachgewiesen sind. Hierzu ist ein Bestätigungsvermerk eines DLV–Streckenvermessers beizufügen.

Ist der angefragte Streckenvermesser nicht der Verfasser des zu verlängernden Protokolls, ist ggf. eine Kontrollvermessung mit Ergänzungsprotokoll erforderlich und durchzuführen und vom DLV zu genehmigen.

Das Vermessungsprotokoll kann unter den vorgenannten Bedingungen maximal zweimal verlängert werden; die Laufzeit eines genehmigten Protokolls ist somit auf 15 Jahre begrenzt.

Bei Veränderungen der Streckenführung ist eine neue Vermessung mit neuem oder ergänzendem Protokoll erforderlich.