Für die Vermessung von Laufstrecken und Strecken für Gehwettbewerbe werden bei der Fahrrad-Messmethode „Jones-Counter“ Referenzstrecken benötigt.

Diese Eichstrecken sollen in der Nähe der zu vermessenden Strecken liegen. Durch die Nähe werden zeitnah die klimatischen Verhältnisse bei der Eichung des Jones-Counter und der Messung von Laufstrecken berücksichtigt.

Die Referenzstrecken werden in der Regel mit einem Stahlmessband in Zusammenarbeit mit dem Veranstalter vom DLV-Streckenvermesser angelegt; die Streckenlänge sollte 300 – 600 m betragen. Die Verfahrensweise ist im Handbuch für den DLV-Streckenvermesser beschrieben. Die Vermessung der Eichstrecke kann auch elektro-optisch mit einem elektronischen Vermessungsinstrument bestimmt werden, welches eine ausreichende Genauigkeit auf einer Mindestlänge von 300 m gewährleisten kann.
Es können auch amtliche Eichstrecken der Vermessungsbehörden mit einem entsprechenden Nachweis genutzt werden.

Für die DLV-Streckenvermesser werden in der interaktiven Karte die im Bereich des DLV bekannten Eichstrecken angezeigt und können als Nachweis für das Vermessungsprotokoll abgerufen werden.

Hinweis zur interaktiven Suche:
linkes Suchfeld: mind. 2 Buchstaben  | Suchkriterien: Landesverband (LV), Lage …

Die Karte kann auf dem Monitor vergrößert dargestellt werden. Mit Hilfe eines Routenplaners  kann die Wegstrecke zwischen der vorliegenden Eichstrecke und dem Ort der Vermessung ermittelt werden.